Vorkongress-Workshops 09.05.2018
11.00-19.00 Uhr

Am Mittwoch den 09.05.2018 von 11.00 bus 19.00 Uhr findet ein Vorkongress-Workshop statt.
Teilnehmerinnnen und Teilnehmer des Hauptkongress können zu einem reduzierten Preis daran teilnehmen.
Als TeilnehmerIn des Hauptkongress können Sie sich anmelden, indem Sie uns eine Email an medhyp@trenkle-organisation.de schreiben und uns mitteilen, dass Sie am Vorkongress teilnehmen möchten.
Falls Sie keine TeilnehmerIn des Hauptkongresses sind, können Sie sie sich unter "Online Anmeldung" für den Vorkongress anmelden..

Wirksame Kommunikationsstrategien für den herausfordernden Praxis - Alltag - wie man das vielfältige Wissen aus der Hypnotherapie effektiv für unterschiedlichste Praxis-Situationen anwenden kann.

Referenten: Gunther Schmidt und Bernhard Trenkle

In der ärztlichen Versorgung (in Praxen und im stationären Kontext), aber auch in anderen Kontexten, in denen man in professionellen Rollen mit (teilweise massiv drängenden) Anliegen von Menschen zu tun hat, muss man sehr häufig mit sehr eingeschränkter Zeit-Kapazität handeln. Dabei kommt man in diesen Rollen ständig in intensive Zwickmühlen. Gerade dann, wenn man seine Rolle mit hoher professioneller Qualität im Dienste der Menschen ausfüllen will, die auch meist mit sehr hohen Erwartungen kommen, würde man gerne allen Anliegen optimal gerecht werden, stößt dabei aber immer wieder an einengende Grenzen.
Dies löst bei vielen Menschen auf unwillkürlicher Ebene intensives Druck-und Stress-Erleben und Frustration aus (bis hin zu erheblichen Gesundheitsbelastungen und Burnout-Tendenzen). Gleichzeitig führt es auch oft zu Kommunikationsformen, welche auch bei Patienten und Klienten Stress auslösen und demotivierend wirken (z. B. wird ja ein sehr erheblicher Teil verordneter Medikamente nicht genommen).

Die Kompetenz-und Lösungsorientierte Hypnotherapie bietet da ein sehr großes Repertoire von sehr wirksamen Kommunikations-und Interventionsstrategien, z. B. dafür, wie man unbewusste unwillkürliche Potenziale bei Menschen entdecken und in Gang setzen kann, gerade auch in der ganz "normalen" Alltags-Kommunikation. Mit ihr kann man auch in Situationen, die bisher als völlig unergiebig aussahen, wertvolle konstruktive Prozesse anregen.

In diesem Vorkongress-Workshop bieten Gunther Schmidt und Bernhard Trenkle die Möglichkeit, nach einer kompakten systematischen Einführung in die Konzepte der Hypnotherapie und der Hypnosystemik mit den konkreten Anliegen der Teilnehmer aus ihrer Praxis für ihre Praxis "maßgeschneiderte" Lösungs-Strategien zu entwickeln und so konkret erfahrbar zu machen, wie man diese Konzepte in der für die eigene Situation optimal passenden Weise nutzen kann.

So gestalten wir gemeinsames ein lohnendes Wunschkonzert ? Eine (etwas andere) Einführung in die Hypnotherapie

Die angemeldeten Teilnehmer werden vorab angeschrieben und nach typischen Situationen gefragt, bei denen sie in der Kommunikation mit Patienten oder Kollegen Schwierigkeiten haben. Gunther Schmidt und Bernhard Trenkle haben schon mehrfach ganze Klinik-Teams fortgebildet bzw. auf Tagungen Vorträge gehalten, die sich an diesen Situationen und Fragen der Teilnehmer orientierten. Das war immer außerordentlich ergiebig und fruchtbar.

Typische Beispiele:

Ich mache ein Aufnahmegespräch in der Klinik und frage routinemäßig ab, ob der Patient raucht. Er verneint. Am Tage drauf steht er vor der Kliniktür und raucht eine Zigarette und grinst mich an.

• Aus einer Kinderonkologie:
Eine Mutter spricht, für den Geschmack der Station, zu zuversichtlich über die Situation des Kindes. Wunsch der Station ist es, die Mutter von Wolke 7 runterzuholen. Wie kann es der Station gelingen, die Mutter über den Verlauf aufzuklären, aber gleichwohl ihr den Schutz und die Hoffnung zu lassen?

oder

• Schuldgefühle Eltern:
Wenn ich nur alles richtig gemacht hätte, wäre mein Kind jetzt nicht krank! Wie kann ich damit umgehen?

• Ich bin Physiotherapeutin
Eine Patientin ist sehr anspruchsvoll und steht immer wieder vor meiner Tür. Als ich einen Vortrag für unser Team vorbereite, schließe ich mein Zimmer ab. Die Patient steht dann draußen auf der Wiese vor meinem Fenster und klopft. Als ich sie nicht zur Sonderbehandlung nehme, beschwert sie sich beim Chef über mich.

• Wer vom Stationsteam Pause macht oder Grenzen setzt ist doof! Z.B. OA zum Assistenzarzt, der gerade mal kurz Pause macht: "Ich dachte Sie schreiben Briefe!?!"


Solche typischen Situationen aus dem Klinik- und Praxenalltag werden uns vorab schriftlich zugeschickt. Vielleicht verwenden wir auch einige der besten Fragen von früheren Workshops und entwickeln daraus einführend und fortgeschritten kommunikative Möglichkeiten und Vorschläge.

Das besondere an diesem Heidelberger Workshop: Die Referenten der Tagung haben traditionell freien Eintritt auf unserer Tagung. Und unter diesen Referenten sind Experten, die sich ebenfalls seit Jahrzehnten mit diesen Themen beschäftigen und dazu publiziert und geforscht haben. Das Know- How und die Ideen aller Teilnehmer wird in diesem Workshop genutzt werden.
Also - wir werden entlang dieser Situationen hypnotherapeutische Prinzipien, Techniken und Kommunikationsstrategien erläutern und zusammen mit den Teilnehmern möglichst viel praktisches Handwerkszeug für typische wie besondere Situationen entwickeln


Anmeldung||Gebühr nur Vorkongress||Gebühr für Teilnehmer Hauptkongress
bis 15.02.2018||155 EUR||85 EUR
bis 15.04.2018||175 EUR||95 EUR
ab 16.04.2018||195 EUR||105 EUR

*Alle Preise inkl. 19 % MwSt.